Ich ernähre mich ja schon eine Weile lowcarb und hatte zu Beginn so sehr Brot und Brötchen vermisst. Mittlerweile gibt es ja Gott sei Dank einige lowcarb Brote in Supermärkten, wobei mir da die Inhaltsstoffe häufig nicht so gut gefallen. Entweder werden Haferflocken verwendet, die zwar gesund aber absolut nicht lowcarb sind oder es sind Zutaten drin, die ich nicht vertrage. Außerdem finde ich die Produkte oft echt teuer.

Daher habe ich mich auf die Suche nach lowcarb Rezepten gemacht, die für mich verträglich und auch wirklich lowcarb sind. Auf Instagram bin ich über „lowcarbbenni“ gestolpert und habe schon einige Rezepte ausprobiert. Ich bin total begeistert! Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht doch noch an dem Rezept herumgefeilt hätte. Also hier kommt jetzt mein Frühstücksbrötchenrezept (von lowcarbbenni inspiriert, aber doch anders):

Du brauchst:

450g Magerquark

6 Eier oder 30 Wachteleier

Messerspitze Meersalz

25g Goldleinmehl (entölt)

25g gemahlene Flohsamenschalen

50g Mandelmehl (entölt)

20g Sonnenblumenkerne (gehackt)

Optional aber empfehlenswert: Weinsteinbackpulver

Nach Wunsch Kerne und Samen für obendrauf

So gehts:

Die Eier mit dem Salz steif schlagen. Den Quark unterrühren, danach alle anderen Zutaten unterheben. Nicht zu lange rühren, da sonst das Volumen verloren geht. Wenn es vermengt ist, 2-3 Minuten warten, dann ziehen die Flohsamenschalen Flüssigkeit und der Teig wird fester und lässt sich besser formen.

Den Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Mit nassen Händen aus dem Teig kleine Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit den feuchten Händen die Oberfläche glatt streichen und je nach Wunsch noch Samen oder Nüsse auf die Brötchen streuen. Dazu eignen sich zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Sesam.

40 Minuten goldbraun backen, abkühlen lassen und genießen!

Guten Appetit!